Kindergarten in Corona-Zeiten

Seit dem 15.03.2020 befinden wir uns in einer ungewöhnlichen Situation. Es geistern viele neue Worte, Haltungen, Ängste aber auch Hoffnungen durch die Gesellschaft. Wir haben gelernt mit der neuen Situation umzugehen. Dadurch, dass wir ein sehr großes Haus sind, und im Ernstfall sehr viele Menschen betroffen wären, lassen wir eine sehr große Vorsicht walten. Unserem Konzept liegt immer der aktuelle Hygieneplan des Staatsministeriums zu Grunde. Gemeinsam mit dem Träger werden die Maßnahmen für unsern Kindergarten diskutiert und die Umsetzung festgelegt.

Dies ist ein kleiner Auszug der aktuell geltenden Maßnahmen.

Allgemeine Verhaltensregeln:

  • Abstand halten
  • Mundschutzpflicht – medizinische Masken, OP oder FFP2 Masken
  • Händewaschen, bzw. desinfizieren beim Betreten des Hauses + regelmäßiges Händewaschen des Personals und der Kinder
  • Husten- und Nies-Etikette beachten
  • Regelmäßiges Lüften, unterstützt durch CO2 –Messgeräte
  • Versammlungen nur nach den aktuell geltenden Bestimmungen

Im Laufe der Zeit haben sich 3 Handlungsstufen herauskristallisiert, die umsetzbar sind:

Grün = Regelbetrieb:

  • Alle Kinder dürfen in den Kindergarten
  • Wir arbeiten in Kooperationsgruppen, 2-3 Gruppen arbeiten zusammen

Gelb = eingeschränkter Regelbetrieb:

  • Alle Kinder dürfen in den Kindergarten
  • Kinder mit leichtem Schnupfen/Husten dürfen den Kindergarten besuchen
  • Kinder mit leichtem Fieber und leichten Krankheitsanzeichen müssen zu Hause bleiben und müssen 48h Symptomfrei sein, bevor sie den Kindergarten wieder besuchen dürfen
  • wir arbeiten in festen Gruppen mit fest zugeordnetem Personal,
  • in Randzeiten, kann Personal aus der Kooperationsgruppe aushelfen
  • Garten wird in Schichten genutzt
  • Wege zu den Gruppen getrennt
  • Räume können nur gemeinsam genutzt werden, wenn dazwischen gelüftet und desinfiziert wird
  • Mundschutzpflicht
  • Elterngespräche per Telefon, Videokonferenz, in der Präsenz NUR in Notfällen
  • 2x tägliche Reinigung und Desinfektion der Flächen die oft berührt werden, z.B. Türklinken.

Rot = Notbetreuung, ab einer Inzidenz von 100:

Ab einer Inzidenz von 100 wird die aktuelle Entwicklung beobachtet. Geht die Tendenz weiter nach oben müssen wir wieder in die Notbetreuung wechseln. Die Notbetreuung wird dann frühestens nach einer Inzidenz von unter 100 nach dem 7. Tag aufgehoben.

Auszug aus Newsletter 383:
Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, organisierten Spielgruppen sowie Maßnahmen zur Ferientagesbetreuung bleibt grundsätzlich weiterhin untersagt. Die Aufrechterhaltung eines Notbetriebs ist in den Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, in der Ferientagesbetreuung sowie in organisierten Spielgruppen für Kinder für folgende Personengruppen zulässig:

  • Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen,
  • Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist,
  • Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27 ff. SGB VIII haben,
  • Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind.

Wir möchten nochmals eindrücklich an die Eltern appellieren, die Notbetreuung nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn eine Kinderbetreuung im häuslichen Umfeld nicht sichergestellt werden kann. Uns ist bewusst, dass wir ihnen hiermit viel abverlangen. Es geht darum, die Infektionszahlen nicht weiter in die Höhe zu treiben.. Es bedarf allerdings noch einmal eines Kraftaktes der gesamten Gesellschaft, sich und andere vor einer Corona-Virus-Infektion zu schützen.

Wir arbeiten in festen Gruppen, mit fest zugeordnetem Personal, KEIN Aushelfen möglich.

  • Kinder und Familien, die zu Hause sind, werden telefonisch betreut
  • Beschäftigungsideen werden nach Hause geschickt
  • Maßnahmen aus Phase Gelb werden weitergeführt, bzw. verschärft

Der aktuelle Hygieneplan und die Newsletter, sind auf der Homepage des Staatsministeriums für soziales und Familie Bayern unter Corona Infos nachzulesen.


Information für Eltern zur Beitragsersatz für Januar und Februar 2021

Eltern sollen für die Monate Januar 2021 und Februar 2021 durch Übernahme von Kindergartengebühren durch den Freistaat entlastet werden.

Weitere Informationen erhalten Sie im Elternbrief.


Information zu zusätzlichen Kinderkranktagen

Der Bundestag und der Bundesrat haben beschlossen, rückwirkend zum 05.01.2021 die Kinderkrankentage pro Elternteil und Kind von zehn auf 20 Tage zu verdoppeln (für Alleinerziehende auf 40 Tage) und eine Inanspruchnahme auch ohne Erkrankung des Kindes bei geschlossenen Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen bzw. bei einem eingeschränkten Betrieb zu ermöglichen.

Anträge auf das Kinderkrankengeld in diesen Fällen sind durch die Eltern bei der zuständigen gesetzlichen Krankenkasse zu stellen. Eine Krankschreibung durch eine Ärztin oder einen Arzt bedarf es in den Fällen des Arbeitsausfalls aufgrund der Kinderbetreuung nicht, da die Kinder ja nicht krank sind. Die Krankenkassen können einen von den Einrichtungen auszufüllenden Nachweis verlangen. Hierfür hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit eine Musterbescheinigung entwickelt. Diese Musterbescheinigung kann von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen verwendet werden und dem formellen Antrag der Eltern bei ihrer gesetzlichen Krankenversicherung beigelegt werden. Die Bescheinigung finden Sie hier.

Weitere Informationen zu den Regelungen rund um die Erweiterung der Kinderkrankentage und dazu, welche Unterstützung privat krankenversicherte Eltern erhalten, finden sich auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit und auf der Homepage des Bundesfamilienministeriums.

Für weitere Rückfragen sollten die Eltern sich an ihre gesetzliche Krankenkasse wenden, da diese am Ende über die Gewährung des Kinderkrankengeldes entscheidet.


Anregungen für Eltern

Zur Beschäftigung der Kinder haben wir hier verschiedene Ideen und Anregungen zusammengestellt:

TOP